Unkomplizierte Blütenpracht

Magnolien brauchen keinen Schnitt

+
Nach ihrer Hauptblütezeit im Frühling überraschen Tulpen-Magnolien (Magnolia soulangeana) oft noch mit einer Nachblüte im Juni und September. Foto: GMH/GBV/dpa-tmn

Magnolien sind bekannt für ihre üppige Blüte. Wer das Ziergehölz in seine Umgebung holen möchte, braucht dafür nicht einmal einen großen Garten. Denn die Pflanze kommt mit wenig Platz aus. Außerdem ist sie pflegeleicht.

Haan (dpa/tmn) - Magnolien wachsen langsam - das ist ein Vorteil für alle, die einen kleinen Garten haben. Die Ziergehölze brauchen wenig Platz. Viele Sorten gedeihen auch in Pflanzgefäßen - ideal für die Terrasse oder den Balkon.

Trotz reicher Blütenpracht sind Magnolien unkompliziert: Sie kommen ohne Schnitt aus. Darauf macht der Verband der Gartenbaumschulen (GBV) in Haan (Nordrhein-Westfalen) aufmerksam.

Je nach Art tragen Magnolien zu einem unterschiedlichen Zeitpunkt im Jahr ihre Blüten. Stern-Magnolien (Magnolia stellata) blühen vom März an. Tulpen-Magnolien (Magnolia soulangeana) tragen sogar zweimal im Jahr Blüten in Cremeweiß oder Zartrosa - in der Hauptblütezeit im Frühling und oft auch noch in der Nachblüte im Juni und September.

Zurück zur Übersicht: Garten

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser