Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

+++ Eilmeldung +++

Großeinsatz am Mittwochabend

Polizei zerschlägt illegales Prostitutions-Netzwerk im Landkreis Traunstein

Polizei zerschlägt illegales Prostitutions-Netzwerk im Landkreis Traunstein

Fast blind, aber fleißig

Maulwurf vertreiben: Wie Gartenfans den grabenden Gast wieder loswerden

Ein Maulwurf schaut aus einem Maulwurfshügel, hinter ihm Gänseblümchen (Symbolbild).
+
Maulwürfe dürfen Sie nicht bekämpfen, aber die Tiere lassen sich gut vertreiben (Symbolbild).

Maulwurfshügel fallen uns nach dem Winter im perfekt gepflegten Garten auf. Wer das fleißige Tier loswerden möchte, sollten den Maulwurf möglichst schonend vertreiben.

Berlin – Maulwürfe sind so manchem Gartenfan ein Dorn im Auge. Denn scheinbar zerstören sie den so mühevoll angelegten Garten durch ihr Buddeln und die Maulwurfshügel. Der erste Gedanke ist dann schnell die Bekämpfung. Doch das ist erstens nicht erlaubt und zweitens geht es auch deutlich netter. Denn Maulwürfe haben auch Vorteile. Maulwürfe, so der Naturschutzbund Deutschland (NABU), sind per Gesetz geschützt, man dürfte sie also eigentlich weder stören noch töten. Letzteres ist ohnehin eine grausame Idee, denn so ein Maulwurf hat auch Vorteile für den Garten. Vertreiben können Gartenfans ihn mit ein paar Tricks aber wieder, ohne dem Garten oder dem Maulwurf selbst zu schaden*, berichtet 24garten.de. Fangen dagegen ist nur mit Sondergenehmigung erlaubt.

Maulwürfe ernähren sich laut NABU übrigens von Raupen, Schnecken, Engerlingen und anderen Schädlingen und sind so eigentlich zu den Nützlingen zu zählen. Wer seinen Maulwurf nun dennoch loswerden möchte, hat dazu einige Maulwurf-freundliche Möglichkeiten mit Geräuschen und Gerüchen. *24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Kommentare