Milben lassen Brombeeren vertrocknen - Rapsöl hilft

+
Bleiben reifende Brombeeren teilweise rot, können Milben der Grund dafür sein. Foto: Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen

Sind die Brombeeren am Strauch ungleichmäßig und ausgetrocknet, könnte es an der Brombeergallmilbe liegen. Diese winzigen Spinnentiere sind aber nur mit der Lupe zu erkennen.

Bonn (dpa/tmn) - Mit dem ersten Austrieb am Brombeerstrauch wird auch die Brombeergallmilbe wieder aktiv. Für das bloße Auge ist der rund 0,2 Millimeter kleine Schädling nicht zu sehen. Man braucht eine Lupe mit mindestens 20-facher Vergrößerung, rät die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen.

Zur Kontrolle im Frühling raten die Experten auch, wenn der Strauch im Vorjahr befallen war. Denn die kleinen Schädlinge können den Winter in den Blattachseln, unter den Knospenschuppen oder in verdorrten Früchten verbracht haben.

Die Tiere saugen die Früchte aus, die dann nur ungleichmäßig heranreifen. Sie bleiben teils rot. Sie trocknen bei längerem Befall auch aus und sind dann nicht mehr genießbar.

Die Brombeergallmilben lassen sich mit Rapsöl-Präparaten bekämpfen. Die frischen Seitentriebe sollten dafür aber eine Länge von rund zehn Zentimetern erreicht haben, empfehlen die Experten. Sie raten dazu, den Strauch mehrmals mit dem Mittel zu behandeln.

Zurück zur Übersicht: Garten

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser