Verwertungstipp

Nach dem Fest: Weihnachtsbaum wird Schlafplatz für Vögel

+
Viele werfen den Weihnachtsbaum nach dem Fest weg. Wer einen Garten besitzt, kann aus den Resten auch einen Rückzugsort für Tiere bauen. Foto: Tobias Hase

Bei vielen haben Weihnachtsbäume bereits ausgedient. Doch die Reste lassen sich nach dem Fest auch für andere Zwecke verwenden. Gartenbesitzer können mit ihnen insbesondere Tieren eine Freude bereiten.

Bad Honnef (dpa/tmn) - Die Feiertage sind vorbei, der Weihnachtsbaum hat seine besten Stunden hinter sich - wohin damit? Eine Idee haben die Experten des Bundesverbandes Garten- und Landschaftsbau (BGL): Ein Haufen aus Reisig in einer Gartenecke wird zu einem Rückzugsort für die Tiere im Winter.

So mancher Vogel verkriecht sich hier etwa bei Gefahr. Wer so einen Haufen im Herbst mit Schnittgut und Laub angelegt hat, etwa auch, im Igeln einen Platz zum Überwintern zu geben, kann nun die Reste des Weihnachtsbaums zum Auffüllen verwenden. Denn das Grüngut verrottet mit der Zeit, und der Haufen sackt in sich zusammen.

Zurück zur Übersicht: Garten

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser