Pilz an den Tomaten: Die Früchte und Blätter müssen weg

+
Braunfäule: Pilzbefall lässt die Tomatenernte der Hobby-und Kleingärtner vor der Reife schon am Stock verfaulen. Foto: Rolf Haid

Knallrot und prall: So sollen Tomaten vor ihrer Ernte aussehen. Doch nass-kaltes Herbstwetter lässt die Früchte noch am Strauch verfaulen. Hobbygärtner sollten fleckige Blätter deshalb regelmäßig entfernen.

Veitshöchheim (dpa/tmn) - Der Herbstregen verursacht nun mitunter Kraut- und Braunfäule an den Tomatensträuchern. Die Symptome sind Flecken an den Blättern, vor allem im unteren Teil der Pflanze und im schattigen Bereich des Beetes.

Die Profis der Bayerischen Gartenakademie entfernen diese Blätter regelmäßig. Eine Folge der Nässe ist auch das Aufplatzen der letzten Tomaten am Strauch, teils noch im unreifen Zustand. Auch diese müssen entfernt werden, am besten schauen Hobbygärtner mehrmals wöchentlich danach. Diese Früchte, auch erst hellrote, eignen sich für Suppen oder zum Püree.

Gemüseblog der Gartenakademie

Zurück zur Übersicht: Garten

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser