Letzte Chance zum Aussäen

Portulak und Spinat für den Balkon

Knackiges Gemüse vom Balkon: Bis Anfang Oktober lassen sich bestimmte Spinatsorten noch sehr gut aussähen. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn
+
Knackiges Gemüse vom Balkon: Bis Anfang Oktober lassen sich bestimmte Spinatsorten noch sehr gut aussähen. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn

Auch im Herbst kann auf dem Balkon noch gezogen und geerntet werden. Zum Beispiel Portulak und Spinat.

Berlin (dpa/tmn) - Die Beerenstauden sind fast abgeerntet, auch bei den Tomaten ist langsam ein Ende absehbar. Trotzdem muss die Gartensaison auf dem Balkon noch nicht ganz vorbei sein. Einige Gemüsearten wachsen auch noch im Herbst wunderbar.

Selbst Minusgrade müssen kein Hindernis sein. Wie beim Winterportulak, auch als Tellerkraut oder Postelein bekannt, der bis minus 20 Grad Celsius übersteht. Im Topf auf dem Balkon kann er von September bis Februar ausgesät werden, Temperaturen unter 12 Grad sind für ihn optimal zum Keimen, erklären die Experten der Zeitschrift "Mein schöner Garten" in ihrer Online-Ausgabe. Die Erde sollte dabei feucht, aber nicht nass sein. Die hübschen langstieligen Blätter eignen sich hervorragend für Salate und Smoothies.

Bis Anfang Oktober lohnt sich ebenfalls noch die Aussaat bestimmter Spinatsorten. Die Pflanze mag es halbschattig und windgeschützt. Auch hier sollte man auf feuchten Boden achten, für die Wurzelbildung hat das Gefäß am besten eine Mindesttiefe von 30 bis 40 Zentimetern. Kommt Frost, sollte der Boden gegebenenfalls abgedeckt werden. Schon nach etwa zwei Monaten können die ersten vitaminreichen Spinatblätter geerntet werden.

© dpa-infocom, dpa:200909-99-487630/2

Mein schöner Garten

Kommentare