Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Skurrile Blattfärbung verzaubert

Rexbegonien: So pflegen und vermehren Sie die außergewöhnliche Zimmerpflanze

Zu sehen sind grün und rot gefärbte Blätter einer Rexbegonie. Die Blätter zeichnen sich durch eine auffallende Maserung aus.
+
Die Rexbegonie heißt auch Blattbegonie oder Königsbegonie (Symbolbild).

Es schneit ohne Unterlass, was Gartenfreunden besonders viel Zeit für ihre Zimmerpflanzen gibt. Ein besonders schönes Exemplar ist die Rexbegonie. Sie lässt sich gut pflegen und vermehren.

Leipzig – Zimmerpflanzen sind im Winter ein guter Ersatz für die fehlende Gartenarbeit oder Balkonpflege. Die Auswahl an Zimmerpflanzen ist groß, unter anderem können sich Gartenfreunde Rexbegonien ins Haus holen. Denn Rexbegonien sind nicht nur pflegeleicht, sondern haben auch noch ausgesprochen schöne Blätter*, wie 24garten.de* berichtet.

Als Zimmerpflanze eignet sich die Rexbegonie hervorragend, denn sie ist trotz ihrer äußerlichen Merkmale recht pflegeleicht. Dafür braucht es allerdings den richtigen Standort. Kälter als etwa 15 Grad Celsius darf es im Raum nicht sein und Zugluft sollten Gartenfreunde vermeiden. An ihrem Platz sollte die Rexbegonie Licht bekommen, aber keine direkte Sonnenstrahlung. Düngen müssen Pflanzenfans nur von März bis September etwa alle zwei Wochen. Auch Gießwasser braucht die Rexbegonie eher selten, dafür aber regelmäßig. Ist die obere Schicht der Blumenerde trocken, ist es Zeit für eine erneute Wassergabe. *24garten.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Kommentare