Tipp für den Pflanzenkauf

Rosen mit ADR-Siegel sind robuster

Das ADR-Siegel erhalten Rosen, die sich Jahre lang an unterschiedlichen Standorten bewährt haben. Foto: Bund deutscher Bauschulen (BdB)
+
Das ADR-Siegel erhalten Rosen, die sich Jahre lang an unterschiedlichen Standorten bewährt haben. Foto: Bund deutscher Bauschulen (BdB)

Pflegeleicht, robust gegen Pilzkrankheiten und mit langanhaltender Blütenpracht: Wer Rosen mit diesen Merkmalen sucht, sollte auf ein spezielles Prüf-Siegel achten.

Köln (dpa/tmn) - Rosen können echte Diven sein. Es gibt aber ein Prüf-Siegel für die Pflanzen, das besonders pflegeleichte und robuste Sorten auszeichnet. ADR steht für die "Allgemeine Deutsche Rosenneuheitenprüfung", und sie gilt laut der DIY Academy als die härteste der Welt.

Die damit ausgezeichneten Rosen haben sich drei Jahre lang an unterschiedlichen Standorten bewähren müssen. Sie müssen gut aussehen, lange blühen und ohne chemische Hilfsmittel Pilzkrankheiten überstehen. Die Gartenexperten der DIY Academy raten daher Hobbygärtnern, die wissen, dass in ihrem Garten Pilzkrankheiten vorkommen, auf ADR-Rosen zurückzugreifen. Unter www.adr-rose.de findet sich eine Liste der geprüften Rosen.

Pressemitteilung: DIY-Academy zu Rosen

Auswahl von bewährten Rosen mit ADR-Siegel der Niedersächsischen Gartenakademie

Homepage der ADR

Kommentare