Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Lecker und praktisch

Sonnenblumenkerne ernten: So trocknen Sie die leckeren Kerne selbst

Zu sehen sind reife Sonnenblumen auf einem Feld, die Pflanze im Vordergrund ist komplett eingetrocknet, die anderen teilweise (Symbolbild).
+
Nicht schön, aber bereit zur Ernte (Symbolbild).

Sonnenblumenkerne zu ernten ist nicht schwer. Vor allem ist es sinnvoll, denn die Kerne ergeben leckere Snacks, tolles Vogelfutter und sind ideal zum Aussäen.

München – Sonnenblumen schmücken im Hochsommer den Garten mit ihren teils beeindruckend großen Blüten. Das leuchtende Gelb macht selbst bei schlechtem Wetter gute Laune und nach der Blüte bleiben die Kerne zurück. Sind Sonnenblumenkerne reif, sollten sie geerntet und genutzt werden. Das geht mit der richtigen Methode einfach und ganz ohne Schimmel.
Wie man Sonnenblumenköpfe trocknet und Kerne erntet, verrät 24garten.de*.

Auch die Blütenblätter lassen sich konservieren oder als essbare Blüten nutzen. Dafür sollten sie natürlich noch schön gelb und frisch sein. Sonnenblumen sind allgemein erstaunlich vielseitig verwendbare Pflanzen. So können beispielsweise auch die Blütenböden gegessen werden. Das Hauptaugenmerk liegt dennoch auf den leckeren und gesunden Kernen. Wer Sonnenblumen nur für Vögel anbaut, kann die Blüten auch bis in den Winter einfach im Beet stehen lassen. *24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Kommentare