Graskur

Tipps zur Rasenpflege: Schneiden, belüften und düngen

+
Im Frühjahr kann der Rasen eine Portion Dünger vertragen. Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild

Im Frühling stehen eine Menge Gartenarbeiten an. Damit der Rasen bald wieder in schönem Grün erstrahlen kann, braucht er gerade jetzt eine besondere Pflege.

Bonn (dpa/tmn) - Hobbygärtner sollten ihrem Rasen jetzt eine Frühjahrskur gönnen. So sorgen sie dafür, dass statt Unkraut und Moos bald wieder frische, grüne Halme wachsen. Die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen gibt Tipps, wie man dabei vorgehen kann:

Schritt eins: Den Rasen kürzen - am besten mit der niedrigsten Einstellung des Rasenmähers das Gras schneiden. Das Schnittgut danach einsammeln.

Schritt zwei: Den Rasen vertikutieren oder belüften - also überflüssiges und abgestorbenes Material entfernen. Das ist per Hand möglich. Alternativ haben manche Rasenmäher dafür eine eigene Einstellung. So belüftet man die Rasensode.

Schritt drei: Den Rasen bedarfsgerecht düngen - idealerweise führt man die Nährstoffe gleichmäßig über drei bis vier Monate zu. Im Handel gibt es dafür spezielle Rasendünger mit Langzeitwirkung - meist unter dem Namen "Depotdünger" bekannt. Die nächste Düngung ist dann erst wieder Ende Juni oder Anfang Juli fällig.

Extra-Tipp: Sollte der Rasen an einigen Stellen braun oder schütter geworden sein, ist eine Neusaat erforderlich. Hobbygärtner sollten damit jedoch bis Mitte Mai warten.

Zurück zur Übersicht: Garten

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser