Überschuss an Regenwürmern mit Sand vertreiben

+
Regenwürmer hinterlassen häufig kleine Haufen auf dem Rasen. Vertreiben lassen sie sich am besten mit noch mehr Sand. Foto: Stefan Sauer

Regenwürmer sind nützliche Helfer im Garten. Doch so mancher stört sich an ihren Hinterlassenschaften auf dem Rasen. Wer sie daher vertreiben möchte, sollte es mit Sand versuchen.

Bonn (dpa/tmn) - Regenwürmer sind grundsätzlich etwas Gutes. Sie durchmischen den Boden, dadurch wird dieser belüftet und stabilisiert. Zusätzlich verbessern die Tiere die Erde mit ihren Ausscheidungen.

Regenwürmer fressen und helfen bei der Zersetzung von totem Material. Aber gerade im Herbst können sie auch in Massen auftreten, und ihre kleinen Häufchen begraben den Rasen unter sich. Um die Tiere in so einem Fall dauerhaft zu vertreiben, sollte man jedes Jahr drei bis vier Liter Sand pro Quadratmeter verteilen, rät der Verbraucherinformationsdienst aid. Das lässt die Haufen schneller zerfallen und weniger schmieren.

Zurück zur Übersicht: Garten

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser