Viele Gartenpflanzen brauchen im Winter Schatten

+
Immergrüne wie Rhododendron können bei gefrorenem Boden zu sehr austrocknen - vor allem wenn außerdem die Sonne scheint. Foto: Cj Gunther

Die Sorge, dass ihre Pflanzen zu wenig Wasser bekommen, machen sich Gartenbesitzer eher im Sommer. Doch auch bei eisiger Kälte wird Wassermangel für einige Pflanzen zum Problem.

Bonn (dpa/tmn) - Pflanzen im Garten benötigen in der kalten Jahreszeit nicht nur Schutz vor Frost. Gerade Immergrüne verdursten eher, als dass sie erfrieren. Darauf weist die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen hin.

Aus einem gefrorenen Boden können Rhododendron, Azalee, Kirschlorbeer und Co. kein Wasser ziehen. Das brauchen sie aber, wenn die Sonne scheint und sie Feuchtigkeit verdunsten. Daher sollte der Hobbygärtner mit Fichtenzweigen für Schatten sorgen.

Zurück zur Übersicht: Garten

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser