Lästige Insekten

Was tun gegen Ameisen in der Wohnung?

+
Duftöle und stark riechende Kräuter helfen am Besten gegen Ameisen in der Wohnung.

In der freien Wildbahn nützliche Helfer, in der Wohnung schnell lästig. Ameisen. Was am Besten gegen sie hilft und was Hausbewohner besser lassen sollten.

Sie gelangen nicht nur in die Wohnung, wenn Bewohner Balkontüren oder Fenster in der Wohnung offen stehen lassen. Zuweilen nisten sie sich auch in Badezimmern ein und kriechen aus Fugen und Ritzen in den Wänden. Gemeint sind Ameisen. In freier Wildbahn sehr nützlich für das Ökosystem, können sie innerhalb des Wohnraums, besonders im Bad, schnell lästig werden. Denn haben Sie einmal eine Nahrungsquelle gefunden, lassen sie sich auch nur schwer wieder vertreiben. Es entstehen Ameisenstraßen zur jeweiligen Futterquelle.  

Was können Sie unternehmen, wenn es sich die Ameisen aus irgendeinem Grund in Ihrer Wohnung bequem gemacht haben?    

Ameisenplage? - Chemie besser weglassen

Im ersten Moment klingen Chemikalien wie Ameisenköder verlockend, versprechen sie doch eine schnelle und einfache Lösung des Problems. Solche Chemikalien schaden aber nicht nur den Tieren, sondern auch Mensch und Umwelt - bei Spinnen in der Wohnung ist das ähnlich. Besonders Kinder könnten durch den Einsatz von Chemie einem Risiko ausgesetzt werden. Daher sollten Sie besser auf andere, natürliche Methoden und Hausmittel zur Ameisenbekämpfung setzen.

Ist der Befall hingegen so schlimm, dass nur noch Biozide helfen, holen Sie sich Rat bei einem professionellen Schädlingsbekämpfer.

Qualvoller Tod durch Backpulver

Oft greifen Hausbewohner auch auf Backpulver zurück, um Ameisen loszuwerden. Dies bedeutet für die Kleintiere jedoch einen unnötig qualvollen Tod, denn wenn sie das Pulver fressen, quillt es auf und lässt die Insekten platzen.

Ähnlich verhält es sich mit Hirschhornsalz. Es setzt Ammoniak frei und tötet die Ameisen einfach ab. Humaner sind dagegen natürliche Methoden.

Natürliche Hausmittel: Die besten Tipps gegen Ameisen in der Wohnung

Um die entstandenen Ameisenstraßen zu unterbrechen, können Sie zunächst einmal mit Kreide arbeiten und einen Strich auf den Boden machen. Dies lenkt die Insekten um, da sie die Kreide-Barriere in der Regel nicht überschreiten.

Da sich Ameisen mit Duftmarkierungen orientieren, sind auch ätherische Duftöle wirksame Mittel. Sie stören den Orientierungssinn der Kleintiere und schrecken sie dadurch ab. Diesen Effekt können laut Pestizid Aktions-Netzwerk (PAN) stark riechende Kräuter wie etwa Farnkraut, Thymian, Wacholder, Tausendgüldenkraut, Kerbel oder Lavendel haben.

Die gleiche Wirkung erzielen Sie mit Zitronenschalen, Essig oder Zimtpulver. Vor den Zugängen ausgelegt sorgen diese Substanzen dafür, dass Ameisen der Wohnung fernbleiben.

Nicht zuletzt kann auch Zuckerwasser helfen. Damit lassen sich die Tiere anlocken und anschließend mit dem Staubsauger einfangen. Der Inhalt kann dann mit oder ohne Beutel entsorgt werden. 

ÜbrigensIn bestimmten Fällen kann eine Ameisenplage auch Anlass für eine Mietminderung sein.

Wisch und weg - Vier Probleme im Bad und ihre Lösungen

Von Matthias Opfermann

Zurück zur Übersicht: Garten

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser