Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Superfood im Garten

Winterportulak verwenden: So halten Sie sich mit dem Gemüse fit

Zu sehen ist ein umgekippter Holzkorb, aus dem sich grüner Winterportulak ergießt.
+
Winterportulak ist ein beliebter Wintersalat (Symbolbild).

Der Winter hält leckeres Wintergemüse für uns bereit. Winterportulak gehört dazu. Das lässt sich leicht im Garten anpflanzen und immer wieder abernten.

Veitshöchheim – Im Winter ist es oft nicht leicht, sich gesund zu ernähren. Doch Wintergemüse hilft dabei, denn in ihm stecken viele Vitamine und andere wichtige Nährstoffe. Dazu gehört auch Winterportulak. Winterportulak ist pflegeleicht und beschenkt uns den ganzen Winter über mit frischen Blättern*, berichtet auch 24garten.de*.

Da sie zu den Schwachzehrern gehört, braucht sie zudem keine besonders nährstoffreiche Erde. Es reicht, wenn Pflanzenfans das Substrat mit etwas Kompost anreichern. Wer die Samen sät, sollte eine feinkrümelige Erde bevorzugen. Mit einer dünnen Schicht Sand über den Samen ermöglichen Gartenfreunde es der Aussaat, noch besser zu keimen.

Im November ist dann Zeit für die erste Ernte oder sechs bis acht Wochen nach Einsäen der Samen. Dabei muss das Herz der Pflanze bestehen bleiben, die Blätter schneiden Gärtnerinnen und Gärtner etwa einen Zentimeter vor dem Boden ab. Der Winterportulak treibt dann aus seinem Herzen wieder aus und ermöglicht es Gartenfreunden regelmäßig, ihn erneut zu ernten. Bis zu vier Mal ist das vor dem Austreiben der Blüten möglich. *24garten.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Kommentare