Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Zitronig-frisch

Zitronengras braucht Winterlager im Haus

Zitronengras mag es warm und hell. Foto: Jens Kalaene
+
Zitronengras mag es warm und hell. Foto: Jens Kalaene

Wer viel mit Zitronengras kocht, kann sich eine eigene Pflanze im Garten oder auf dem Balkon halten. Was sit bei der Pflege zu beachten und wie schafft sie es über den Winter?

Berlin (dpa/tmn) - In vielen asiatischen Küchen ist das Zitronengras (Cymbopogon citratus) fester Bestandteil. Und auch bei uns wird die Pflanze mit dem frischen Duft immer beliebter. Praktischerweise wächst das Gras sogar in unseren Breiten. Nur Temperaturen unter zehn Grad bekommen ihm nicht.

Deshalb sollte es ab Herbst geschützt im Haus stehen, erklärt der Bundesverband Deutscher Gartenfreunde (BDG) in Berlin.

Zitronengras wird in warm-feuchtem Klima angebaut und sollte daher ein warmes und helles Plätzchen bekommen. Regelmäßiges Gießen, am besten mehrmals wöchentlich, ist Pflicht. Der BDG rät, eine lockere und besonders nahrhafte Blumenerde zu wählen. Auf der Verpackung ist solche Erde als «Typ T» gekennzeichnet.

Übrigens: Frisches Zitronengras aus dem Asia-Markt schlägt ins Wasserglas gestellt rasch Wurzeln und kann dann einfach eingepflanzt und weiter gepflegt werden. So bleibt die Versorgung mit zitronig-frischem Aroma stets gesichert.

Kommentare