Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Familie der Zypressengewächse

Echte und falsche Zypresse: So erkennen Sie den Unterschied

Zu sehen sind einige große Zypressen, die eng beieinander auf einem weiten Feld angeordnet stehen. Der Himmel ist bedeckt und es naht ein Gewitter (Symbolbild).
+
Echte Zypressen sind in wärmeren Mittelmeerregionen angesiedelt (Symbolbild).

Als Heckenpflanzen eigenen sich Zypressen wunderbar. Wer vor dem Kauf einer neuen Zypresse steht, sollte den Unterschied zwischen Echter und Falscher Zypresse kennen.

Münster – Die Form der Echten Zypressen machen sie rein optisch unverwechselbar. Das glauben zumindest viele Gartenfreunde. Doch bei genauerer Betrachtung ist klar, dass Gärtnerinnen und Gärtner auch die sogenannte Scheinzypresse oftmals versehentlich für eine Echte Zypresse halten. Im Grunde sind sie aber einfach zu unterscheiden*, wie 24garten.de* berichtet.

Eine nähere Betrachtung der Nadeln lohnen sich. So sind die Nadeln der Zypresse dunkelgrün und schuppig. Ihre Zapfen sind klein und rund und die Pflanze ist leicht frostempfindlich, aber immergrün. Besonders gut wächst sie in Ziergärten oder auf Balkonen und Terrassen in Kübeln. Im Mittelmeerraum kann sie sogar eine Höhe von bis zu 30 Metern erreichen.

Zur Gattung der Scheinzypressen zählen lediglich fünf Arten. Ihre Zweige sind stärker abgeflacht als die der Echten Zypresse und vor allem ihre Zapfen unterscheiden sich von denen der Echten Zypresse. Sie sind kleiner und die Samen früher reif. Außerdem hält die Pflanze Kälte deutlich besser aus, die Pflanzen ertragen sogar bis zu minus 15 Grad Celsius im Winter. *24garten.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Kommentare