Ganz schnell

Mit diesen Tricks ist der Gefrierschrank im Nu wieder eisfrei

Bevor Sie Ihren Gefrierschrank abtauen, sollten Sie ihn leerräumen.
+
Bevor Sie Ihren Gefrierschrank abtauen, sollten Sie ihn leerräumen.

Wenn sich dicke Eisschichten an den Wänden des Gefrierschranks bilden, wird es Zeit, das Gerät abzutauen. Wir zeigen Ihnen, wie es schnell und einwandfrei funktioniert.

  • Im Gefrierschrank bilden sich mit der Zeit dicke Eisschichten an den Wänden.
  • Diese sollten Sie nicht ignorieren - sondern regelmäßig entfernen.
  • Wir zeigen Ihnen wie es besonders schnell funktioniert.

Haben Sie auch das Gefühl, dass der Platz im Gefrierschrank immer weniger wird? Dann sollten Sie einmal einen Blick auf die Wände werfen - wenn sich hier eine dicke Eisschicht bildet, sollten Sie dringend einmal das ganze Gerät abtauen. Auch beim Gefrierfach am Kühlschrank sind Eisklötze keine Seltenheit und rauben eine Menge Platz, den Sie als Stauraum für Lebensmittel verwenden könnten.

Darum sollten Sie regelmäßig den Gefrierschrank abtauen

Bei jedem Öffnen des Gefrierschrank oder des Gefrierfachs gelangt warme Luft ins Innere. Da warme Luft mehr Feuchtigkeit aufnehmen kann, kommt somit auch viel Feuchtigkeit in den Schrank. Beim Herunterkühlen der Luft setzt sich diese Feuchtigkeit dann als Eis an den Wänden ab. Wie Sie sehen: Das Eis im Gefrierschrank lässt sich nicht vermeiden. Besonders wenn eine Tür nicht richtig schließt, bilden sich schnell dicke Eisschichten.

Das hat nicht nur den Nachteil, dass sich kaum noch Lebensmittel unterbringen lassen, sondern frisst auch unglaublich viel Strom. Denn je vereister der Gefrierschrank ist, umso mehr Energie verbraucht er beim Kühlen*. Zudem können Lebensmittel schlecht werden, wenn die erforderliche Mindesttemperatur von minus 15 Grad durch das ganze Eis nicht mehr erreicht werden kann. Ein eisfreier Schrank ist also auch schonend für den Geldbeutel. Tauen Sie Ihren Gefrierschrank also mindestens zweimal im Jahr ab. Selbst Geräte mit Abtauautomatik oder mit No-Frost-Technologie müssen hin und wieder von Eis befreit werden.

Gefrierschrank abtauen: So bereiten Sie sich darauf vor

Bevor Sie den Gefrierschrank abtauen, sollten Sie alle Lebensmittel herausräumen. Am besten verbrauchen Sie einen Großteil davon schon in den Tagen davor, sodass gar nicht so viel umgelagert werden muss. Was trotzdem zwischengelagert werden muss, packen Sie in Kühlboxen oder Taschen mit Kühl-Akkus. Beachten Sie, dass das Abtauen je nach dicke der Eisschicht ein paar Stunden dauern kann. Wählen Sie vorzugsweise einen Wintertag und warten Sie auf die Abendstunden, wenn die Sonne bereits untergegangen ist. Dann lassen sich die Lebensmittel auch abgedeckt in einer Kiste draußen lagen.

Legen Sie sich außerdem schon einmal Ihre Putzutensilien bereit: Handtücher, einen Topf mit heißem Wasser und eventuell einen Schaber.

Gefrierschrank und Gefrierfach abtauen - so funktioniert's

Sobald der Gefrierschrank oder das Gefrierfach geleert sind, geht es los: Trennen Sie den Gefrierschrank vom Stromnetz oder schalten Sie ihn mit dem Ein-/Ausschalter ab. Bei einer Kombination von Kühlschrank und Gefrierfach müssen Sie überprüfen, ob sich die Temperaturen für das Gefrierfach separat einstellen lassen. Dann können Sie nämlich das Fach abtauen, während der Kühlschrank normal weiterläuft. Wenn das nicht möglich ist, muss das ganze Gerät abgestellt werden.

Mit diesen Tricks ist der Gefrierschrank im Nu abgetaut

Nun würde es theoretisch reichen, einfach die Tür zu öffnen und zu warten, bis das Eis geschmolzen ist. Damit es schneller geht, gibt es jedoch einige Tricks - auf jeden Fall sollten Sie aber herausnehmbare Teile, wie Schubladen oder Fächer entfernen.

Um das Abtauen nun zu beschleunigen, stellen Sie einfach eine Schüssel mit heißem Wasser ins Innere des Gefrierschrankes oder Gefrierfaches. Nach ungefähr einer halben Stunde sollte ein Großteil des Eises Geschichte sein. Nachhelfen können Sie zudem mit einer warmen Brise aus dem Föhn - halten Sie hier aber 30 Zentimeter Abstand zu dem geschmolzenen Wasser, um einen Kurzschluss oder Verletzungen zu vermeiden.

Sind die ersten großen Brocken schon am bröckeln, können Sie vorsichtig mit einem stumpfen Schaber nachhelfen. Verwenden Sie nur keine zu spitzen Gegenstände und arbeiten Sie sich nur mit leichtem Druck vorwärts.

Auch interessant: Kühlschrank reinigen: Mit diesen Tricks bleibt er wirklich hygienisch sauber.

Gefrierschrank abtauen: So fangen Sie das Wasser auf

Nun bleibt noch die Frage offen, wie Sie Ihren Gefrierschrank beziehungsweise Gefrierfach vor einer kleinen Überschwemmung bewahren. Zum einen können Sie ein Frottee-Tuch unter die Schüssel mit heißem Wasser legen, sodass das geschmolzene Eiswasser gleich aufgesogen wird. Dieses können Sie regelmäßig wechseln oder auswringen, wenn es zu vollgesogen ist. Auf dem Boden des Gefrierschranks können Sie zusätzliche Handtücher auslegen, um Überschwemmungen zu vermeiden. Alternativ bieten sich Auffangbecken oder ein Backblech an, in denen sich das Wasser sammeln kann.

Der letzte Schliff: Reinigen Sie den Gefrierschrank.

Wenn der Gefrierschrank schon einmal leer und frei von Eis ist, sollten Sie die Gelegenheit gleich nutzen und für ein wenig Sauberkeit sorgen. Schließlich sammeln sich über einige Monate zahlreiche Krümel und Essenreste an. Mischen Sie sich dazu einfach etwas Zitronensäure oder Essig in eine Tasse und geben Sie warmes Wasser hinzu. damit wischen Sie das Gefrierfach gründlich aus. Zitronensäure hinterlässt dabei einen sehr angenehmen Geruch. *Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Lesen Sie auch: Genialer Trick: So testen Sie, ob Ihr Gefrierfach kaputt ist.

Von diesen Putz-Tricks haben Sie noch nicht gehört

Mit Wachspapier werden Sie unschöne Flecken und Fingerabdrücke auf Wasserhähnen los. Außerdem hinterlassen Sie eine kleine Schutzschicht vor mehr Flecken.
Mit Wachspapier werden Sie unschöne Flecken und Fingerabdrücke auf Wasserhähnen los. Außerdem hinterlassen Sie eine kleine Schutzschicht vor mehr Flecken. © pixabay
Was oft vergessen wird: Auch die Leisten brauchen hin und wieder ein wenig Aufmerksamkeit. Tatsächlich halten Trocknertücher den Staub für längere Zeit fern, wenn Sie die Oberflächen damit abwischen.
Was oft vergessen wird: Auch die Leisten brauchen hin und wieder ein wenig Aufmerksamkeit. Tatsächlich halten Trocknertücher den Staub für längere Zeit fern, wenn Sie die Oberflächen damit abwischen. © pixabay
Putzen Sie jedes Möbelstück oder jede Oberfläche immer von oben nach unten, damit Sie nicht wieder von vorne anfangen müssen.
Putzen Sie jedes Möbelstück oder jede Oberfläche immer von oben nach unten, damit Sie nicht wieder von vorne anfangen müssen. © pixabay
Mit Essig können Sie Ihre Waschmaschine entkalken: Dazu reicht eine Tasse Essigessenz, die Sie in die Trommel geben und die Maschine damit bei 90 Grad laufen lassen. Allerdings greift Essig auch die Gummiabdichtungen an - eine schonendere Methode wäre die Verwendung von Zitronensäure. Diesen Vorgang sollten Sie alle zwei Monate wiederholen.
Mit Essig können Sie Ihre Waschmaschine entkalken: Dazu reicht eine Tasse Essigessenz, die Sie in die Trommel geben und die Maschine damit bei 90 Grad laufen lassen. Allerdings greift Essig auch die Gummiabdichtungen an - eine schonendere Methode wäre die Verwendung von Zitronensäure. Diesen Vorgang sollten Sie alle zwei Monate wiederholen. © pixabay
Fusselrollen eignen sich nicht nur zum Entfernen lästiger Tierhaare, sondern auch für Spinnweben an Fliegengittern.
Fusselrollen eignen sich nicht nur zum Entfernen lästiger Tierhaare, sondern auch, um Spinnweben von Fliegengittern zu entfernen. © pixabay
Nicht nur die Kissenbezüge müssen gewaschen werden, sondern auch die Kissen selbst – und das mindestens zwei Mal im Jahr.
Nicht nur die Kissenbezüge müssen gewaschen werden, sondern auch die Kissen selbst – und das mindestens zwei Mal im Jahr. © pixabay
In Ihrer Tastatur sammeln sich nervige Krümel oder Staub? Mit kleinen Druckluftsprays werden Sie die Partikel ganz leicht los.
In Ihrer Tastatur sammeln sich nervige Krümel oder Staub? Mit kleinen Druckluftsprays werden Sie die Partikel ganz leicht los. © picture alliance / Ole Spata/dpa

Kommentare