Isarmetropole teuerste Großstadt

Wohnen in München: Ein echter Luxus

+
Das teuerste Pflaster in ganz Deutschland: In keiner Großstadt ist das Kaufen oder Mieten von Wohnungen oder Häusern so kostspielig wie in München.

München - Häuser und Wohnungen sind in keiner anderen Großstadt Deutschlands so teuer wie in München. Gegenüber dem Bundes-Durchschnitt liegen Münchner Preise in schwindelnder Höhe.

Sowohl bei den Miet- als auch bei den Kaufpreisen für Immobilien ist die bayerische Landeshauptstadt mit großem Abstand Spitzenreiter vor anderen Metropolen wie Stuttgart, Düsseldorf oder Hamburg. Pro Quadratmeter müssen Käufer nach Berechnungen des Immobilienverbandes IVD für eine gebrauchte Wohnung mit mittlerem Wohnwert 2850 Euro zahlen und damit fast dreimal soviel wie im bundesweiten Schnitt.

Für durchschnittliche Neubauwohnungen liegt der Preis bei 4000 Euro pro Quadratmeter, in Spitzenlagen deutlich höher. Für ein Einfamilienhaus werden im Schnitt 645 000 Euro fällig - in Cottbus oder Wolfsburg könnten dafür sechs Häuser gekauft werden. Auch Mieter müssen in München deutlich mehr Geld für das Wohnen ausgeben als in anderen Städten. Pro Quadratmeter verlangen Vermieter im Schnitt 11,20 Euro - und damit deutlich mehr als beispielsweise in Berlin (6,60 Euro) oder Hamburg (8,50 Euro.)

dpa

Zurück zur Übersicht: Wohnen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser