Mehrere Arbeitsschritte nötig

Holzmöbel beim Lackieren einen Zwischenschliff gönnen

+
Das Alte verschönern: Ein unansehnlich gewordener Sekretär kann mit wenigen Handgriffen wieder wie neu aussehen. Foto: Kai Remmers

Holzmöbeln ist meist ihr Alter auf den ersten Blick anzusehen. Jedoch hilft manchmal schon eine kleine Farbauffrischung mit Lack, um den Stuhl oder den Tisch wieder neu aussehen zu lassen. Hierbei gilt es einiges zu beachten.

Köln (dpa/tmn) - Wer Holzmöbel neu lackiert, sollte Zwischenschritte einplanen. Eine gleichmäßige, deckende Oberfläche entsteht, wenn man zwischen mehreren Lackier-Gängen einen Zwischenschliff vornimmt, rät die Heimwerkerschule DIY Academy in Köln.

Bisher unbehandeltes Holz sollten Heimwerker bereits vor dem Lackieren anschleifen. Dafür am besten ein Schleifpapier mit 120er- oder 150er-Körnung verwenden. Das gilt auch für Möbel mit alter Lackschicht.

Lackiert wird die Fläche bei jedem Durchgang möglichst ohne Pausen - also nass und nass und stets von einer Seite zur nächsten. Wer auf einer lackierten Fläche anschließend noch Muster aufmalen möchte, sollte etwas warten und rund 24 Stunden Trockenzeit vergehen lassen.

Zurück zur Übersicht: Wohnen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser