Störenfried entdeckt

Was stimmt hier nicht? So lacht das Netz über dieses Foto

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Auf den ersten Blick scheint es sich bei dem Foto um ein normales Immobilieninserat zu handeln - doch ein kleines Detail sorgt für Gekicher im Netz.

Da ist dem Fotografen wohl ein winziges Detail entgangen, als er dieses Foto für die amerikanische Immobilienfirma Bell Real Estate knipste. Einem aufmerksamen Betrachter fiel es aber sofort ins Auge und nun schmunzelt das ganze Netz über den kleinen Störenfried.

It's been an hilarious week already and it's only Tuesday!

Ein Beitrag geteilt von Lorelei Vashti (@loreleivashti) am

Kleiner Gast hat sich auf das Foto geschlichen

Auf dem Bild hat sich nämlich der dreijährige Henry geschlichen - sein Kopf ragt zwischen dem Durchgang vom Wohnzimmer in die Küche hervor und schaut direkt in die Linse des Fotografen.

Der kleine Rabauke ist der Sohn der Familie, die das Haus verkauft. Seine Mutter Jenny McAdams versuchte den Bengel von der professionellen Fotosession fernzuhalten, indem sie ihn in die Waschküche schickte - genau um solche Resultate zu vermeiden.

I am literally obsessed with this kid who snuck into his family's professional 'house for sale' photo shoot.

Ein Beitrag geteilt von Lorelei Vashti (@loreleivashti) am

"Ich verstehe nicht, wie er es geschafft hat, denn ich schwöre, ich habe die ganze Zeit über versucht, ihn fernzuhalten", erklärte sie dem Nachrichten-Portal News.com.au.

Normalerweise wäre Henry auch eher kameraschau - doch im diesen Fall siegte wohl die kindliche Freude daran, ihm vorgesetzte Regeln zu brechen.

Lesen Sie hier, was norwegische Studenten auf dem Dachboden ihrer WG entdeckt haben.

Auch interessant: Diese Mängel muss der Vermieter nach Ihrem Auszug hinnehmen.

Von Franziska Kaindl

Von diesen Putz-Tricks haben Sie noch nicht gehört

Im Video: So einfach erneuern Sie Ihr Wohnzimmer

Video: SnackTV

Rubriklistenbild: © Screenshot Instagram loreleivashti

Zurück zur Übersicht: Wohnen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser