Investieren Sie nun in die Zukunft

+
Heute schon an die nächste Generation denken: Mit effizienter Heiztechnik kann der Energieverbrauch um bis zu 30 Prozent gesenkt werden, um dem drohenden Klimawandel entgegenzuwirken.

Düsseldorf - Kluge Investoren stellen jetzt auf effektive Heiztechniken um, die die Umwelt als auch ihr Portemonnaie schonen. Was gibt es schöneres?

Rund 90 Prozent des Energieverbrauchs im Haushalt entfallen auf Heizung und Warmwasserbereitung. Bei den stets steigenden Heizkosten gewinnt daher eine wirtschaftliche Lösung des Heizens immer mehr an Bedeutung. Schön in der Theorie, aber die Praxis sieht anders aus: Nur 20 Prozent aller Heizungen in Deutschland entsprechen dem aktuellsten Stand der Technik. Grund genug, nicht länger mit dem Austausch einer alten Heizungsanlage zu warten, sondern sofort mit dem Einsatz effizienter Heiztechnik zu beginnen.

Da die Möglichkeiten der energetischen Sanierung von Faktoren wie der Gebäudebeschaffenheit abhängen und für jeden Einzelfall gesondert geplant werden müssen, sollten sich Modernisierer bei den über 60 bad&heizung-Partnern beraten lassen – qualifizierte Heizungsfachbetriebe, die das richtige Produkt und die ideale Lösung für jede Problemstellung kennen. So zum Beispiel auch im Bereich Brennwerttechnik, die ein hohes Einsparpotenzial bei niedriger Gesamtinvestition bietet. Durch die Verwendung eines modernen, effizienten Öl- oder Gaskessels aus dem Viessmann-Brennwertprogramm kann der Verbrauch gegenüber einer alten Anlage um bis zu 30 Prozent gesenkt werden. Brennwertanlagen nutzen die im Brennstoff enthaltene Wärmeenergie nämlich nahezu vollständig aus und erreichen so mit wenig Verbrauch Wirkungsgrade von bis zu 98 Prozent. Kein Wunder also, dass sich jeder zweite Modernisierer für diese Art des Heizens entscheidet.

Attraktiv ist auch die Kombination des neuen Wärmeerzeugers mit einer thermischen Solaranlage zur Heizungsunterstützung und Warmwasserbereitung, unabhängig davon, ob der Brennstoff Erdgas oder Heizöl ist. So kann die Heizung über Monate ausgeschaltet bleiben und im Sommer die Warmwasserbereitung ausschließlich durch Sonnenenergie erfolgen. Da diese jederzeit kostenlos und CO2-frei zur Verfügung steht, schont das nicht nur den eigenen Geldbeutel, sondern auch die Umwelt. Ein wichtiger Schritt, um dem drohenden Klimawandel entgegenzuwirken! Um sich einen Überblick über die Entwicklung der eigenen Heizkosten zu verschaffen, gibt es im Internet einen Online-Heizkostencheck. Diesen sowie weitere 13 Energiespar-Ratgeber und alle bad&heizung-Fachbetriebe findet man unter www.badundheizung.de.

Mehr auch unter www.homeplaza.de.

Pressemitteilung easy-PR

Zurück zur Übersicht: Wohnen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser