Isolierte Briefkästen halten Hausflur warm

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Düsseldorf-Oberkassel - Neben Energiesparlampen, Solaranlagen oder modernen Dämmsystemen gibt es jetzt auch isolierte Briefkästen für Türseitenteile, die den Flur wohlig warm halten. 

Viele Familien haben eine Solaranlage auf dem Dach installiert, ihre alten Glühbirnen durch Energiesparlampen ersetzt und ein modernes Dämmsystem in ihre eigenen vier Wände eingebaut. Denn wer konsequent Energie spart, schont die Umwelt und senkt die hohen Nebenkosten. Vergessen werden dabei jedoch oft die unscheinbaren Briefkästen im Türseitenteil, die für Zugluft und einen ungemütlich kühlen Hausflur sorgen können. Innovative Briefkästen vermeiden hier Kälte, zaubern ein wohliges Klima und verbessern den Wohnkomfort – während sie gleichzeitig den unnötigen und sehr kostspieligen Verbrauch wertvoller Energie senken.

Mit den neuen, isolierten Briefkästen für Türseitenteile der Firma Renz GmbH werden kalte Hausflure und Treppenhäuser vermieden. Findet man meist nur schlichte, rein funktionale Briefkästen ohne handwerklichen Wert, bietet der Hersteller nicht nur eine praktische, energiesparende, sondern auch eine ästhetische Variante des Briefkastens. Die innovativen Modelle für thermisch getrennte Fronten sind aus pulverbeschichtetem Stahl oder Edelstahl V4A hergestellt und verfügen über eine 15 Millimeter starke Dämmung mit zusätzlicher Innenverkleidung. Die überdurchschnittliche Abdichtung zwischen Front und Kasten sowie die umlaufende Türdichtung verhindern jegliche Zugluft. Messungen des unabhängigen Prüfinstituts ift-Rosenheim zufolge funktioniert der Schutz optimal. Der Zugluftschutz beim Renz-Türseitenteil ist somit deutlich besser als bei einer modernen Haustür. Gleichzeitig können Bewohner von Einfamilienhäusern ihre Post bequem von innen entnehmen, ohne die Wohnung, gerade bei schlechtem Wetter, verlassen zu müssen. Der isolierte Briefkasten ist aber nicht nur zugluftgeschützt und wärmegedämmt, sondern auch U-Wert-zertifiziert. Die Kästen gibt es in unterschiedlichen Volumen und allen gängigen Größen. Auf Anfrage sind Sondergrößen problemlos erhältlich. Die Briefkastenanlage kann auch um ein Sprech- und Klingelsystem erweitert werden. Einem netten Empfang steht demnach nichts mehr im Wege.

Weitere individuelle Briefkastenlösungen für verschiedene Einbaumöglichkeiten gibt es im Internet unter www.briefkasten.de

Pressemitteilung epr

Rubriklistenbild: © epr

Zurück zur Übersicht: Wohnen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser