Immobilienfinanzierung

Sondertilgung: Kreditvertrag bis Jahresende prüfen und profitieren

+
Immobilienbesitzer sollten bei der Tilgung des Kredits am Ende des Jahres noch mal etwas nachlegen. Denn so sparen sie Zinsen in Höhe des Effektivzins.

In der Regel haben Kreditnehmer bei der Immobilienfinanzierung einmal im Jahr die Chance, eine Extra-Summe zurückzahlen. Und das kann sich für sie lohnen.

Eine Immobilie zu finanzieren, bedeutet für die meisten die Aufnahme eines Kredits. Die Tilgungsraten sind dabei vertraglich festgelegt. Oft lohnt es sich jedoch, eine Immobilie schneller abzubezahlen. Wenn Kreditnehmer noch etwas Geld übrig haben, sollten sie daher ihren Darlehensvertrag überprüfen.

Unter Umständen können sie noch in diesem Jahr ihr Darlehen für die Immobilienfinanzierung außerplanmäßig tilgen - und dadurch finanziell profitieren. "Denn mit jedem Euro, den sie in die Tilgung stecken, sparen sie Zinsen in Höhe des Effektivzins", erklärt Jörg Sahr von der Stiftung Warentest.

Sondertilgung am Ende des Jahres lohnt sich

"Das lohnt sich besonders bei älteren Verträgen", sagt Sahr und nennt ein Beispiel: Vor fünf Jahren lag der Effektivzins noch bei rund vier Prozent. Zinsen in dieser Höhe könnten Sparer derzeit kaum erzielen. In Zeiten niedriger Zinsen ist es also in der Regel sinnvoll, zunächst Schulden abzubezahlen und erst dann zu sparen.

Meist können Kreditnehmer pro Jahr rund fünf Prozent der ursprünglichen Darlehenssumme außerplanmäßig tilgen. Je nach Vereinbarung mit dem Kreditgeber ist die Sondertilgung einmal pro Kalenderjahr oder einmal jährlich während des laufenden Vertragsjahres möglich.

In der Regel ist die Sondertilgung aber nicht auf das nächste Jahr übertragbar. Kreditnehmer sollten also noch vor Jahresende ihren Vertrag überprüfen, damit sie die Möglichkeit nicht verpassen.

dpa

Zurück zur Übersicht: Wohnen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser