Brandschutz

Langlebige Rauchmelder tragen Qualitätszeichen

+
Rauchmelder mit dem Qualitätszeichen "Q" und der Angabe "EN 14604" sind für den Langzeiteinsatz geeignet. Foto: Patrick Seeger

Rauchmelder können Leben retten. Vielerorts ist ihre Anbringung inzwischen Pflicht. Beim Kauf sollte man auf Qualitätssiegel achten.

Berlin (dpa/tmn) - In vielen Bundesländern sind Rauchmelder in Neubauten bereits Pflicht. Mieter und Immobilienbesitzer sollten beim Kauf der Geräte auf das Qualitätszeichen "Q" und die Angabe "EN 14604" achten, rät der Verband Privater Bauherren (VPB).

Entsprechend gekennzeichnete Geräte seien für den Langzeiteinsatz geeignet. Bei der Montage der Rauchmelder müssen sich Verbraucher an der geltenden Landesbauordnung orientieren. In der Regel ist dafür die DIN 14676 die Grundlage. Sie regelt den Einbau in Schlaf-, Kinderzimmern und Fluren.

Die Experten raten dazu, in fast allen Räumen Rauchmelder zu installieren. Ausnahme: In Bad und Küche können Dunstwolken bei den Standardgeräten regelmäßig Fehlalarme auslösen. Deshalb ist es hier besser, statt der Standardgeräte Wärme- oder Thermomelder anzubringen. Sie können zwischen Wasserdampf und gefährlichem Rauch unterscheiden.

Zurück zur Übersicht: Wohnen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser