Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Winterwetter ausnutzen

Lebensmittel auf dem Balkon lagern

Offener Kühlschrank
+
Ein Kühlschrank verbraucht immer dann besonders viel Energie, wenn er geöffnet ist. Lagert man Lebensmittel beispielsweise auf dem Balkon, spart man Energie und Geld. Foto: Florian Schuh/dpa-tmn

Deutschland bibbert, die Temperaturen bewegen sich aktuell um den Nullpunkt. Und damit ist es draußen kälter als in vielen Kühlschränken. Das kann eine Gelegenheit sein, den Kühlschrank zu entlasten.

Bonn (dpa/tmn) - Der Winter hat Deutschland im Griff. Vielerorts schneit es und die Temperaturen liegen um den Gefrierpunkt. Dass diese Temperaturen den heimischen Kühlschrank entlasten können, wissen sicher aber nur die wenigsten.

Wie das gehen soll? Indem man verderbliche Lebensmittel einfach auf dem Balkon, Fensterbrett oder im Garten lagert. Denn schon wenn es draußen sieben Grad hat, bleiben viele Lebensmittel im Freien ebenso frisch wie im Kühlschrank. Das teilt die Informationsinitiative Zu gut für die Tonne mit.

Ein Kühlschrank verbraucht demnach immer dann besonders viel Energie, wenn er geöffnet ist. Lagert man Lebensmittel also draußen, spart man Energie - und Geld.

Die Profis erläutern, dass sich fast alle Gemüsesorten, außer Aubergine, Tomate, Kartoffel und Kürbis, bis zehn Grad Außentemperatur draußen lagern lassen. Auch heimisches Obst bleibt so frisch. Milchprodukte mögen es schon etwas kälter, die kann man bis zu einer Außentemperatur von bis zu sieben Grad im Freien lagern. Eier, Butter und Marmelade bleiben sogar bei Temperaturen von bis zu zwölf Grad frisch.

Natürlich müssen alle Lebensmittel immer gut verpackt sein. Zudem sollte man den Wetterbericht und Temperaturschwankungen immer im Blick behalten. Leicht verderbliche Lebensmittel, wie gekochte Speisen oder frisches Fleisch und Fisch, sollte grundsätzlich besser im Kühlschrank gelagert werden.

© dpa-infocom, dpa:210115-99-37323/2

Kommentare