Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Fleckenentfernung 

Tipps zum Reinigen: So entfernen Sie Streusalz-Flecken in der Wohnung

Schuhe stehen auf der Schmutzschutzmatte vor der Haustür.
+
Um Streusalz-Flecken auf dem Fußboden vorzubeugen, empfiehlt es sich, die Schuhe schon im Eingangsbereich auszuziehen.

Obwohl es viele Kommunen bereits verbieten: Winterzeit ist auch Streusalz-Zeit. Und somit auch Flecken-Zeit in der Wohnung. Tipps zur Reinigung, lesen Sie hier.

Im Winter wird immer noch häufig Streusalz verwendet. Das Salz wird über die Schuhe dann auch in die Wohnung gebracht. Dort hinterlässt es nicht nur an den Schuhen, sondern auch auf dem Boden unschöne Flecken. 

Tipp 1: Streusalz aus Teppich entfernen

Bei Streusalz-Flecken auf dem Teppich ist schnelles Handeln angesagt. So gehen Sie am besten vor

  • Saugen Sie den trockenen Teppich* gründlich ab.
  • Tupfen Sie mit einem nassen Lappen und reinem Wasser auf den Fleck ein. Gerne mit etwas Druck, aber nicht reibend. 
  • In diesem Fall gilt tatsächlich: Viel hilft viel. Nämlich viel Wasser. Dadurch wird der das Salz besser aus den Teppichfasern gelöst.
  • Zum Trocknen ein Handtuch verwenden. Dieses saugt das Wasser wieder gut auf. 
  • Lassen Sie den Teppich nun komplett trocknen. 

Sollten Sie immer noch einen Fleck entdecken: Gehen Sie das Prozedere erneut durch. Dieses Mal können Sie jedoch einen Spritzer Essig in das Wasser geben.

Lesen Sie auch: Wildleder richtig reinigen und pflegen: Mit diesen Mitteln sagen Sie jedem Fleck den Kampf an.

Tipp 2: Streusalz aus Fliesen entfernen

Auch in diesem Fall wird erstmal mit reinem Wasser gearbeitet. Allerdings sollte das Wischwasser, um die Fliesen zu putzen, so heiß wie möglich sein. Auch muss es gegebenenfalls mehrmals ausgetauscht werden, damit Sie wirklich immer reines Wasser nutzen können. Daher muss der Wischmopp gut sauber und ohne Putzmittel-Rückstände verwendet werden. 

Tipp 3: Streusalz aus PVC-Boden entfernen 

Diese Art von Fußboden lässt sich im Zusammenhang mit Streusalz leider schlechter reinigen. Doch es ist immer einen Versuch wert. Gehen Sie folgendermaßen vor

  • Mischen Sie das Wischwasser mit etwas Neutral-Reiniger. 
  • Ringen Sie den Wischmopp nicht zu stark aus, um den PVC-Boden nass wischen zu können. 
  • Lassen Sie den nassen Wasserfilm für einen Moment einwirken. 
  • Anschließend gehen Sie mit einem anderen, sauberen Wischmopp, sowie frischen Wischwasser erneut über den PVC-Boden.
  • Dieses Mal aber den Lappen oder Mobb gut ausringen. 

Lesen Sie auch: Ölflecken entfernen: Diese Hausmittel sollten Sie parat haben.

Tipp 4: Streusalz-Flecken vorbeugen

Um unschöne Flecken in der Wohnung gar nicht erst entstehen zu lassen, gibt es einen ganz einfachen Tipp: Schuhe schon vor der Haustür ausziehen. Dadurch laufen Sie das Salz gar nicht erst breit. Im Idealfall haben Sie auch eine Schmutzfangmatte im Hausflur, auf der Sie die nassen Schuhe zunächst abstellen können. (swa) *Merkur.de gehört zum deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerk

Auch interessant: Waschmaschine reinigen: Diese Mittel helfen gegen die stinkende Trommel.

So häufig sollte man Lappen, Besen und Bürste reinigen

Allein das Entfernen von Haaren aus der Bürste reicht nicht. Mit der Zeit lagert sich auf den Borsten auch Fette von der Kopfhaut und Reste von Stylingprodukten ab. Foto: Christin Klose/dpa-tmn
Allein das Entfernen von Haaren aus der Bürste reicht nicht. Mit der Zeit lagert sich auf den Borsten auch Fette von der Kopfhaut und Reste von Stylingprodukten ab. Foto: Christin Klose/dpa-tmn © Christin Klose
Etwa einmal pro Jahr sollte ein Besen in einen Eimer mit Reinigungslösung gestellt und ausgewaschen werden. Foto: Kai Remmers/dpa-tmn
Etwa einmal pro Jahr sollte ein Besen in einen Eimer mit Reinigungslösung gestellt und ausgewaschen werden. Foto: Kai Remmers/dpa-tmn © Kai Remmers
Schneidebretter für die Küche sollten nach jeder Benutzung gewaschen werden. Foto: Christin Klose/dpa-tmn
Schneidebretter für die Küche sollten nach jeder Benutzung gewaschen werden. Foto: Christin Klose/dpa-tmn © Christin Klose
Handtücher für das Abtrocknen nach dem Händewaschen sollte man alle drei bis vier Tage in die Wäsche geben. Foto: Christin Klose/dpa-tmn
Handtücher für das Abtrocknen nach dem Händewaschen sollte man alle drei bis vier Tage in die Wäsche geben. Foto: Christin Klose/dpa-tmn © Christin Klose
Spätestens alle zwei Monate sollte die Zahnbürste ausgetauscht werden. Oder der Bürstenkopf einer elektrischen Variante. Foto: Christin Klose/dpa-tmn
Spätestens alle zwei Monate sollte die Zahnbürste ausgetauscht werden. Oder der Bürstenkopf einer elektrischen Variante. Foto: Christin Klose/dpa-tmn © Christin Klose
Bernhard Finkbeiner ist Geschäftsführer der Plattform Frag-Mutti.de. Foto: Frag Mutti GmbH/dpa-tmn
Bernhard Finkbeiner ist Geschäftsführer der Plattform Frag-Mutti.de. Foto: Frag Mutti GmbH/dpa-tmn © Frag Mutti GmbH
Sabrina Schulz ist Fachsachbearbeiterin Ernährung und Lebensmittel bei der Verbraucherzentrale Berlin. Foto: Thorsten Greb/Verbraucherzentrale Berlin e.V./dpa-tmn
Sabrina Schulz ist Fachsachbearbeiterin Ernährung und Lebensmittel bei der Verbraucherzentrale Berlin. Foto: Thorsten Greb/Verbraucherzentrale Berlin e.V./dpa-tmn © Thorsten Greb

Kommentare