Schäden durch Böller: Welche Versicherung wann einspringt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Hamburg - Hauseigentümer können für Schäden durch Böller oder Silvesterraketen ihre eigene Versicherung in Anspruch nehmen. Wir erklären Ihnen, welche Versicherung wann einspringt - und wann nicht.

Dass die Versicherung einspringt gilt insbesondere dann, wenn der Schaden nicht von ihnen selbst verursacht wurde und der Schuldige nicht ermittelt werden kann. Darauf weist der Bund der Versicherten (BdV) in Henstedt-Ulzburg bei Hamburg hin.

So begrüßen die Menschen das neue Jahr

So begrüßen die Menschen das neue Jahr

Wenn zum Beispiel Unbekannte den Briefkasten mit einem Kanonenschlag beschädigt haben, sollte sich der Hauseigentümer an seine Wohngebäudeversicherung wenden, erklärt der BdV. Diese werde den Schaden dann regulieren.

Verirrt sich eine fremde Silvesterrakete durch ein Fenster ins eigene Wohnzimmer, sollten sich Geschädigte dagegen mit ihrem Hausratversicherer in Verbindung setzen. Dieser kümmere sich um den Schadenersatz. Bei Feuerwerksschäden am eigenen Auto trete die Teilkaskoversicherung ein - dabei müsse allerdings eine möglicherweise vereinbarte Selbstbeteiligung berücksichtigt werden.

Menschen, die mit Böllern und Raketen das neue Jahr begrüßen wollen, sollten aber in jedem Fall eine Privathaftpflichtversicherung haben. Sie springt ein, wenn im Eifer des Silvestergefechts ein Schaden angerichtet wird und der Verursacher nicht unerkannt bleibt.

dpa

Zurück zur Übersicht: Wohnen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser