Sonnige Zeiten: Hier fließt Förderung

2012 hat der Staat die Förderung für das Heizen mit der Sonne verbessert. Geschäftsführer Helmut Jäger  stellt die Geldquellen vor:

BAFA: Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (www.bafa.de) fördert den Einbau eines neuen Heizkessels plus Solaranlage mit mindestens 2.000 Euro. In Kombination mit einem Pelletkessel winken sogar 4.900 Euro.

KfW: Die staatliche Förderbank schießt bis zu 15.000 Euro (Programm 430) zu oder gewährt über das Programm Energieeffizient Sanieren (152) Darlehen ab einem Prozent Zinsen. Voraussetzung: Eigentümer konsultieren einen Energieberater. Die Programme (www.kfw.de) sind nicht mit der BAFA-Förderung zu kombinieren.

Regionale Förderprogramme: Viele Länder und Gemeinden bieten eigene Anreizprogramme. Helmut Jäger: „Handwerker oder Energieberater wissen, welche Förderung regional in Frage kommt.“ Mehr Förder-Tipps unter www.solvis.de.

Pressemitteilung Solvis

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Wohnen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser