Mietrechts-Tipp

Tagespflege in der Mietwohnung nur mit Genehmigung

+
Wer in seiner Wohnung professionell Kinder betreut, kann Probleme durch die Nachbarn bekommen. Foto: Sebastian Kahnert

Kinder können laut sein. Für Nachbarn ist das manchmal schwierig. Handelt es sich um Kinder einer Tagespflege, können sie sich wehren.

Karlsruhe (dpa/tmn) - Einem Mieter kann die bezahlte Betreuung von Kleinkindern in der eigenen Mietwohnung untersagt werden. Darauf weist der Eigentümerverband Haus & Grund Deutschland mit Bezug auf ein Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH) (Az.: VZR 204/11) hin.

Eine bezahlte Tagespflege gilt als teilgewerbliche Nutzung und muss als solche vom Vermieter genehmigt werden. Schlimmstenfalls droht dem Mieter eine Abmahnung und Kündigung, sollte er die sogenannte entgeltliche Tagesbetreuung von Kindern in der Mietwohnung fortsetzen.

Die unbezahlte Betreuung von mehreren fremden Kindern, etwa von Freunden der Kinder oder der Nachbarkinder, bedarf dagegen keiner Erlaubnis. Hierbei handelt es sich um reine Gefälligkeiten, die laut Haus & Grund dem Zweck der Wohnnutzung als Lebensmittelpunkt zuzuordnen sind.

Zurück zur Übersicht: Wohnen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser