Unbeschwert Urlaub machen!

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Gerade im Keller angekommen und vergessen, ob im Dachgeschoss das Fenster geschlossen ist? Macht nichts! Einfach via Smartphone nachschauen – SmartHome von RWE macht´s möglich.

Mit dem neuen SmartHome-Programm von RWE lassen sich elektrische Geräte fernsteuern. Dank des virtuellen Bewohners kann man nun unbeschwert wegfahren.

Wer kennt das nicht? Man fährt in den wohlverdienten Urlaub und will endlich mal abschalten. Doch noch nicht ganz am Ferienort angekommen, denkt man schon darüber nach, ob zu Hause auch alles in Ordnung ist: Sind die Fenster zu? Waren Einbrecher da? Neben Wertgegenständen wie Schmuck und Bargeld sind es vor allem die persönlichen Gegenstände und Erinnerungsstücke, die vor Dieben geschützt werden sollen. Schließlich möchte man bei der Rückkehr keine bösen Überraschungen erleben. Dank eines virtuellen Bewohners ist es von nun an möglich, ruhigen Gewissens wegzufahren.

Mit der SmartHome-Steuerung von RWE, einem Hausautomatisierungssystem, das alle angeschlossenen Geräte steuert, lassen sich zahlreiche Sicherheitsfunktionen umsetzen. Der „Virtuelle Bewohner“, die erste App für die Automatisierung, gehört dazu: Dabei handelt es sich um eine Anwesenheitssimulation, die Licht und andere elektrische Geräte in vorher definierten, unterschiedlichen Zeiträumen ein- und ausschaltet. Der „Bewohner“ sorgt dafür, dass innerhalb der eingestellten Parameter kein Tag dem anderen gleicht.

So wird auf intelligente Weise über eine verschlüsselte Funkverbindung via Smartphone oder PC aktivier- und steuerbar, wann Anwesenheit vorgegeben werden soll. Zum SmartHome-Programm gehören auch ans System angeschlossene Bewegungsmelder. Diese reagieren auf Körperwärme. Leuchten gehen beispielsweise automatisch an, wenn man zu nah an sie herankommt. Dies schreckt potenzielle Eindringlinge ebenfalls ab. Darüber hinaus können mit dieser Anwendung Komfortfunktionen, wie eine Lichtsteuerung im Keller, realisiert werden.

Tür- und Fenstersensoren überwachen zudem sämtliche Zugänge. Auf diese Weise kann man sich jederzeit, auch von unterwegs, informieren, ob Fenster und Türen tatsächlich geschlossen sind – und das Grübeln findet ein schnelles Ende. Ein weiterer positiver Nebeneffekt der Sensoren: Sie helfen beim Energiesparen, da die eingebauten Geräte direkt mit den im Raum installierten Heizkörperthermostaten kommunizieren, sodass bei geöffnetem Fenster die Heizung automatisch heruntergeregelt wird. Weitere Informationen zu SmartHome und zur neuen Smartphone-App finden Interessierte unter www.rwe-smarthome.de.

Pressemitteilung epr / rwe

Zurück zur Übersicht: Wohnen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser