Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Knitterfreie Tricks

Keine Lust auf Wäsche bügeln? — Diese Super-Tricks glätten die Kleidung auch ohne Bügeleisen

Gute Nachrichten für Bügelmuffel: Mit nur wenigen Tricks wird die Kleidung auch ganz ohne Bügeleisen knitterfrei. Wie das geht, lesen Sie hier.

Bügeln gehört nicht gerade zu den liebsten Arbeiten im Haushalt*. Aber die Hemden und Blusen sollen gerade für wichtige Anlässe trotzdem immer knitterfrei sein. Wer aber absolut keine Lust auf Bügelbrett und Bügeleisen hat, ist mit den folgenden Tipps vielleicht ganz gut bedient.

Bügeln ohne Bügeleisen mit Wasserdampf

  • Bügelfrei in der Dusche: Dieser Schritt kann sogar zwei Schritte in einem abdecken. Denn während der heißen Dusche am Morgen, können Sie gleichzeitig die Falten aus der Bluse „wegdampfen“ lassen. Hängen Sie dazu das Oberteil auf einen Kleiderbügel und platzieren Sie es so, dass es genug Dampf abbekommt, aber nicht nass wird. Dadurch glätten sich die Falten in nur wenigen Minuten.
  • Tipps für den Wäschetrockner: Auch der Wäschetrockner (werblicher Link) kann laut brigitte.de zu knitterfreier Wäsche ohne Bügeln beitragen. Der Dampf im Trockner entsteht, wenn neben der Wäsche auch eine kleine Handvoll Eiswürfel hinzugefügt wird. Bei mittlerer Hitze zerfließen die Eiswürfel langsam und erzeugen im Zusammenspiel mit der Wärme den nötigen Wasserdampf. Wenn Sie die Wäsche nach etwa 16 Minuten wieder herausholen, wird sie direkt aufgehängt und bleibt so knitterfrei.
  • Dampf in der Küche: Auch in der Küche findet sich ein Helfer, dessen Dampf für faltenfreie Kleidung sorgt. Die Rede ist vom Wasserkocher. Dazu halten Sie das Kleidungsstück über den Wasserdampf und streichen die zu glättende Stelle wieder faltenfrei.

Lesen Sie auch: Das bedeuten die Bügelsymbole auf dem Pflege-Etikett wirklich.

Falten ohne Bügeleisen ausbügeln: So geht es auch

  • Mit dem Glätteisen nicht nur Haare glätten: Was die Haare glättet, sollte auch die Kleidung wieder in Form bringen. Dazu die passende Hitze einstellen und das Glätteisen warm werden lassen. Anschließend können die Falten ausgebügelt werden. Achten Sie aber darauf, dass Eisen nicht zu heiß werden zu lassen, da das den Stoff angreifen kann.
  • Knitterfrei mit dem Haartrockner: Bügeln ohne Bügeleisen, aber stattdessen mit dem Haartrockner geht richtig schnell. Dazu einfach das gewünschte Kleidungsstück anziehen und mit etwas Wasser besprühen. Und anschließend von außen und innen föhnen. Besonders im Winter sorgt das nicht nur für knitterfreie Kleidung, sondern auch für kuschelige Wärme.
  • Falten weg sprühen: Die knittrigen Stellen lassen sich auch ganz einfach mit einem speziellen Spray behandeln. Dazu wird ein Textilglätter-Spray auf das noch nasse Kleidungsstück gesprüht und behutsam in die richtige Form gezogen.

Lesen Sie auch: Kragen, Ärmel & Co.: So bügeln Sie ein Hemd richtig.

Knitterfreie Kleidung ohne Bügeleisen? Mit diesen Tipps ein Klacks.

Bügeln ohne Bügeleisen: gute Vorbereitung ist alles

Um den Knitterfalten vorzubeugen, könne bereits einige wenige Schritte vorab helfen. Schon der Schleudergang in der Waschmaschine macht einen großen Unterschied. Setzen Sie hier auf weniger Schleudern und die Kleidung kommt nicht so zerknittert aus der Maschine. Nach dem Waschen ist es ratsam die Teile gut auszuschütteln und glattzustreichen. Hilfreich ist auch, wenn die Kleidung nicht direkt zusammengelegt wird, sondern sie auf einem Kleiderbügel aufzuhängen.

(swa) *Merkur.de gehört zum deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerk.

Auch interessant: Diesen Fehler machen leider fast alle beim Bügeln.

Haushaltgeräte gebraucht kaufen

Das Urteil der Experten: Diese Geräte kann man guten Gewissens gebraucht kaufen. Foto: Ole Spata/dpa-tmn
Das Urteil der Experten: Diese Geräte kann man guten Gewissens gebraucht kaufen. Foto: Ole Spata/dpa-tmn © Ole Spata
Laut Experten ist ein Backofen kaum kaputt zu bekommen - ein gebrauchtes Gerät kann man in der Regel also problemlos anschaffen. Foto: Florian Schuh/dpa-tmn
Laut Experten ist ein Backofen kaum kaputt zu bekommen - ein gebrauchtes Gerät kann man in der Regel also problemlos anschaffen. Foto: Florian Schuh/dpa-tmn © Florian Schuh
Beim Kauf von gebrauchten Elektrogeräten sollte man stets deren Energieverbrauch im Blick behalten. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn
Beim Kauf von gebrauchten Elektrogeräten sollte man stets deren Energieverbrauch im Blick behalten. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn © Andrea Warnecke
Michelle Jahn arbeitet bei der Verbraucherzentrale NRW. Foto: Verbraucherzentrale Nrw/dpa-tmn
Michelle Jahn arbeitet bei der Verbraucherzentrale NRW. Foto: Verbraucherzentrale Nrw/dpa-tmn © Verbraucherzentrale Nrw
Gerhild Loer arbeitet im Energiebereich der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen. Foto: Verbraucherzentrale Nrw/dpa-tmn
Gerhild Loer arbeitet im Energiebereich der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen. Foto: Verbraucherzentrale Nrw/dpa-tmn © Verbraucherzentrale Nrw
Claudia Oberascher ist Projektleiterin in der Fachgemeinschaft für effiziente Energieanwendung der Initiative Hausgeräte+ in Berlin. Foto: BDEW/dpa-tmn
Claudia Oberascher ist Projektleiterin in der Fachgemeinschaft für effiziente Energieanwendung der Initiative Hausgeräte+ in Berlin. Foto: BDEW/dpa-tmn © BDEW

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links.

Rubriklistenbild: © IMAGO / agefotostock

Kommentare