Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

+++ Eilmeldung +++

DWD warnt vielerorts bereits mit Stufe 4

Gewaltige Gewitterwalze rollt auf uns zu: Erste Warnungen für die Region

Gewaltige Gewitterwalze rollt auf uns zu: Erste Warnungen für die Region

Hausmittel

Wespenzeit beginnt: So vertreiben Sie die ungebetenen Gäste

Wespen können ganz schön penetrant sein und einen entspannten Abend im heimischen Garten stören. Mit kleinen Hausmitteln vertreiben Sie die Tiere.

Ab Anfang Mai bis Ende September sind Wespen aktiv, doch vor allem im Juli und August schwirren Sie in unseren Gärten herum. Gerade beim Sonnenbad auf der Terrasse oder bei der Gartenparty mit Freunden kann das schon mal lästig sein. Die Tiere stehen unter Naturschutz – aber dennoch gibt es Tipps, mit denen Sie die Plagegeister von sich fernhalten können.

Deutsche Wespe (Vespula germanica), im Flug.

Wespen vertreiben – mit Wasserspray

Die wirksamste Methode, um Wespen in die Flucht zu schlagen, ist Wasser – so der Landesbund für Vogelschutz (LBV): Einfach in eine Sprühflasche geben und auf die Insekten sprühen, sobald sie sich nähern. Die Wespen denken, es regnet und kehren zu ihrem Nest zurück. Aber Vorsicht: Die Sprühflasche sollte vorher gründlich gereinigt werden, sodass keine Rückstände von Reinigern mehr enthalten sind. Reizende Flüssigkeiten können den Wespen ernsthaft schaden.

Zitronen, Orangen & Co.: Diese Düfte schlagen Wespen in die Flucht

Wespen lieben Zucker und süße Speisen und machen sich mit Freude darüber her – um die Insekten davon fernzuhalten, sollten Sie diese mit einem kleinen Gegenangriff verscheuchen. Die Insekten können bestimmte Düfte nämlich überhaupt nicht leiden. Dazu gehören unter anderem der Geruch von Zitronen und Orangen. Legen Sie noch Basilikum oder Nelken auf die in Hälften geschnittenen Früchte, dann haben Wespen wahrlich keinen Spaß mehr. Auch ätherische Öle wie Citronella, Teebaumöl oder Nelkenöl können die Tierchen gar nicht riechen – genauso wenig wie Kaffee. Für letzte Duftnote können Sie Kaffeebohnen oder Kaffeepulver auf einer feuerfesten Unterlage anzünden. Der Geruch ist allerdings sehr penetrant und könnte auch die Gäste von der Terrasse verscheuchen.

Wespennest-Attrappe mit Papiertüte basteln

Ob dieser Tipp tatsächlich funktioniert, wird heiß diskutiert – doch ein Versuch ist es allemal wert: Eine zusammengeknüllte, braune Papiertüte, die draußen aufgehängt wird, soll Wespen verscheuchen. Angeblich befürchten die Insekten, dass es sich um ein Wespennest handelt, in dem ein anderer Schwarm heimisch ist. Sicherheitshalber machen sie sich also davon, heißt es. (fk)

Rubriklistenbild: © IMAGO/imageBROKER/Friedhelm Adam