Zum Wohlfühlen Farbe bekennen

Köln - "Rot zu sehen" ist nicht per se schlecht. Denn Rotes Licht fördert auch die Durchblutung und regt den Stoffwechseln an. Jede Farbe wirkt anders.

Zudem entspannen sich kleine Kinder in rot getünchten Räumen, weil sie sich an die Geborgenheit im Mutterleib erinnern. Aber auch andere Farben unterstützen Gesundheit und Wohlbefinden. Wie Farbtöne als Raumlicht und Wandfarbe den Menschen beeinflussen, zeigen die Gesundheitsexperten der Central Krankenversicherung im Ratgeber unter www.central.de. Wandfarben wirken sich nicht nur auf den Stil eines Raumes, sondern auch auf das Wohlbefinden seiner Bewohner aus.

Lichtfarben hingegen können sogar die Gesundheit einzelner Organe beeinflussen. Sogenannte Lichttherapien sind medizinisch anerkannte Verfahren zur Behandlung verschiedener körperlicher und seelischer Erkrankungen. Die Aufnahme des Lichts geschieht über die sensibelsten Stellen der Haut. Insbesondere die Netzhaut der Augen wird bei dieser Therapie hellem Kunstlicht ausgesetzt. Verschiedene Lichtfarben senken die Pulsfrequenz, aktivieren das Immunsystem, vitalisieren die Haut und können sogar Schmerzen mindern.

Farb-Tipps für den Wohnraum

Rot: Rotes Raumlicht regt Durchblutung und Stoffwechsel an, steigert das Wohlbefinden und gibt Energie. An der Wand des Speisezimmers eignet sich Rot besonders gut, weil die Farbe den Appetit fördert. Je nach Intensität kann Rot aber auch aufwühlen, weil die Farbe neben Liebe auch für Wut steht.

Gelb: Das Gelb der Sonne macht wach und kreativ. Daher eignet sich Gelb als Wandfarbe besonders für Räume, in denen gelernt oder gearbeitet wird. Gelbes Licht hingegen lindert zum Beispiel Magen- und Verdauungsbeschwerden. Es regt zudem Leber, Milz und Blase an.

Grün: Als Wandfarbe fördert Grün mit hohem Gelbanteil die Konzentration und balanciert das geistige Gleichgewicht aus. In der alternativen medizinischen Farbtherapie gilt Grün als Farbe, die den Rhythmus des Herzens senkt und damit harmonisiert. Grünes Licht lindert darüber hinaus Bluthochdruck, Atmungsschwierigkeiten und Schlafstörungen.

Violett: Der Lilaton ist eine herrschaftliche Farbe. Sie regt als Wandanstrich den Geist an, stärkt das Selbstbewusstsein und entspannt zugleich. Violettes Licht stimuliert Immun- und Lymphsystem, vitalisiert die Haut und vermittelt Inspiration. Als Farblicht ist dieser Ton also ideal für Yoga- und Meditationsübungen geeignet.

Farbe ins Spiel bringen, aber wie?

Ein Wandanstrich sollte wohl überlegt sein, denn wöchentliche Neuanstriche kommen für die meisten Menschen nicht in Frage. Eine Entscheidung für eine Lichtfarbe ist dagegen leichter getroffen. Wer für eine Sammlung an farbigen Glühbirnen nicht tief in die Tasche greifen möchte, der kann hitzebeständige Farbfolien für Leuchtmittel kaufen und an den Lampen befestigen. Es gibt auch Farblicht-Lampen (Mood-Lights), die mehrere Farben nacheinander kreieren und so Gesundheit und Stimmung verschiedenartig und flexibel beeinflussen.

Informationen darüber, wie weitere Farben den Menschen durch Licht und als Wandfarbe beeinflussen, sowie Tipps zur Raumgestaltung stehen im Farbratgeber unter www.central.de zur Verfügung. Die Gesundheitsexperten der Central Krankenversicherung weisen zudem darauf hin, dass im Falle einer ernsthaften Krankheit wie zum Beispiel Asthma, Herzbeschwerden oder psychischen Erkrankungen nur eine fachgerechte medizinische (Farb-)Therapie helfen kann.

Pressemeldung Central Krankenversicherung AG

Rubriklistenbild: © Central Krankenversicherung AG

Zurück zur Übersicht: Wohnen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser