Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Dämmen und Fassade

Womit fängt man bei der energetischen Sanierung an?

Heute ist es ganz egal, ob zuerst das Haus gedämmt wird oder die Heizung erneuert wird. Foto: Armin Weigel/Symbolbild
+
Heute ist es ganz egal, ob zuerst das Haus gedämmt wird oder die Heizung erneuert wird. Foto: Armin Weigel/Symbolbild

Zuerst die Heizung sanieren oder die Fassade dämmen? Muss man beim energetischen Sanieren eine bestimmte Reihenfolge beachten? Heute lautet die Antwort darauf anders als noch vor einigen Jahren.

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Womit fängt man beim energetischen Sanieren eines Hauses eigentlich an: mit dem Austausch der Heizung oder dem Dämmen der Fassade?

Diese Frage brauche man sich bei Einfamilien-, Reihen- oder kleinen Mehrfamilienhäusern nicht mehr stellen, erläutert die Hessische Energiespar-Aktion. Heute baut man modulierende Heizkessel ein. Das bedeutet, die Anlage passt sich dem Bedarf an. Damit erübrigt sich das Festlegen einer Reihenfolge - zuerst erledigt wird, was notwendig ist.

Früher hingegen wurde oft davon abgeraten, als Erstes die Heizung zu erneuern. Denn das bereitete später unter Umständen Probleme: Kommt eine gute Fassadendämmung dazu, sinkt der Energiebedarf - die neue Heizung war also schon schnell überdimensioniert.

Kommentare